Ausbildung

Wir vermitteln neben der Fachpraxis (gemäß Ausbildungsrahmenplan), vor allem berufsfachliche Qualifikationen (Fachtheorie) und allgemeinbildende Kenntnisse.

Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen

Im Rahmen der BaE findet die berufliche Ausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung statt, anstelle eines Betriebes.
bvb2.gif
Ausbildung
BaE ermöglicht es jungen Menschen, die aufgrund einer individuellen oder sozialen Benachteiligung besonderer Hilfen bedürfen, die Aufnahme, Fortsetzung sowie den erfolgreichen Abschluss einer Berufsausbildung.

BaE wird in den beiden Formen kooperativ oder integrativ durchgeführt:
  • Bei der integrativen BaE obliegt der GbF sowohl die fachtheoretische als auch die fachpraktische Unterweisung. Letztere wird durch betriebliche Phasen von mindestens 40 bis zu maximal 120 Arbeitstagen je Ausbildungsjahr ergänzt.
  • Bei der kooperativen BaE wird die fachpraktische Unterweisung in den betrieblichen Phasen durch einen Kooperationsbetrieb durchgeführt. Die GbF ist für die Gewinnung des Kooperationsbetriebes sowie die Koordinierung der Ausbildung mit allen beteiligten Stellen verantwortlich.
Verschiedene sozialpädagogische Angebote sind auf die Fachpraxis und die spezielle Lernförderung abgestimmt. Eine möglichst frühzeitige Übernahme in eine betriebliche Ausbildung wird angestrebt.
Verfügbarkeit an den Standorten: Schweinfurt, Bad Kissingen, Bad Neustadt

Reha-Ausbildung

Wir führen behindertenspezifischen Ausbildungen in verschiedenen Formen und unterschiedlichen Berufsfeldern durch.
bae2.jpg
Ausbildung
Ziel ist das Erlangen eines Berufsabschlusses und die dauerhafte Integration in Beruf, Beschäftigung und Gesellschaft.

Zur Zielgruppe gehören Jugendliche und junge Erwachsene ( § 19 SGB III), die wegen ihrer Art oder Schwere ihrer Behinderung besondere Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben bedürfen.
  • Bei der integrativen Ausbildung obliegt der GbF sowohl die fachtheoretische als auch die fachpraktische Unterweisung. Die Auszubildenden absolvieren während ihrer Ausbildungszeit mehrwöchige, betriebliche Praktika.
  • Bei der kooperativen Ausbildung übernimmt der Kooperationsbetrieb die fachpraktische Unterweisung. Die GbF ist für die Gewinnung des Kooperationsbetriebes sowie die Koordinierung der Ausbildung mit allen beteiligten Stellen verantwortlich.
Verschiedene sozialpädagogische Angebote sind auf die Fachpraxis und die spezielle Lernförderung abgestimmt.
Verfügbarkeit an den Standorten: Schweinfurt, Bad Kissingen, Bad Neustadt

KAJE

KAJE steht für Kooperative Ausbildung Jugendlicher und junger Erwachsener.
kaje.gif
Ausbildung
Die kooperative Ausbildungsphase
  • umfasst das erste Ausbildungsjahr und
  • ermöglicht im weiteren Verlauf der Ausbildung bei Bedarf Stützunterricht an.
  • Zielgruppe sind Jugendliche aus Schweinfurt zwischen 15 und 25 Jahren.
In dieser Phase sind die TeilnehmerInnen
  • im Betrieb zur praktischen Ausbildung,
  • in der Berufsschule für den theoretischen Teil und
  • bei der GbF zum Stützunterricht und Coaching.
Der kooperative Ausbildungsvertrag wird zwischen dem kooperierenden Betrieb, dem Auszubildenden und der GbF abgeschlossen. Die Anwesenheit in der GbF erfolgt in Absprache mit dem Betrieb. Die Ausbildung kann in allen anerkannten Ausbildungsberufen durchgeführt werden und soll vom jeweiligen Betrieb zu den ohnehin vorgesehenen Ausbildungsplätzen angeboten werden.

Er regelt Folgendes:
  • der Betrieb stellt den Ausbilder,
  • die Übernahme in die betriebliche Ausbildung wird zeitlich festgelegt,
  • ansonsten gelten die üblichen Standards der jeweiligen Ausbildungsberufe.
Verfügbarkeit an den Standorten: Schweinfurt

Assistierte Ausbildung

AsA steht für Assistierte Ausbildung und richtet sich an junge Menschen, die wegen in ihrer Person liegender Gründe ohne die Förderung eine Berufsausbildung in einem Betrieb nicht beginnen, fortsetzen oder erfolgreich beenden können.
Förderungsbedürftige junge Menschen und deren Ausbildungsbetriebe können während einer betrieblichen Berufsausbildung (ausbildungsbegleitende Phase) durch Maßnahmen der Assistierten Ausbildung mit dem Ziel des erfolgreichen Abschlusses der Berufsausbildung unterstützt werden. Die Maßnahme kann auch eine vorgeschaltete ausbildungsvorbereitende Phase enthalten.

Im Rahmen von AsA findet eine enge Kooperation mit Betrieben statt. Diese findet in zwei Phasen statt. Förderungsfähig ist jeder Betrieb, der
  • seine Bereitschaft erklärt, einen Teilnehmer in betriebliche Ausbildung zu übernehmen (Phase I)
  • bzw.einen Teilnehmer in betriebliche Ausbildung übernommen hat (Phase II).
Verfügbarkeit an den Standorten: Agenturbezirk Schweinfurt