Made in Schweinfurt

Die Ausstellung, die im Alten Rathaus, der Vorhalle zur Ausstellungshalle sowie verschiedenen Fensterfronten in der Innenstadt präsentiert wird, ist noch bis zum 24. Oktober 2020 jeweils montags bis mittwochs von 10:00 bis 15:00 Uhr und donnerstags bis samstags von 15:00 bis 20:00 Uhr zu sehen.

Zitat

Die Aufnahme von Heimatvertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Anwerbung von ausländischen Arbeitskräften in den 1950er und 1960er Jahren. Das Jahr 2015 stellte auch Schweinfurt vor besondere Herausforderungen, als tausende Geflüchtete nach Deutschland kamen.

Anhand verschiedener Themenfelder wie Geschichte, Religion, Bildung, Arbeit und Integration wird exemplarisch und zugänglich vermittelt, dass Schweinfurt seit vielen Jahren von Zuwanderung geprägt ist und was in Schweinfurt für eine gelingende Integration getan wird. (Text: Internetseite der Stadt Schweinfurt)

Die Ausstellung ist in verschiedene Themenkomplexe untergliedert. Beim Themenkomplex Durchstarten in Ausbildung und Beruf sind unter anderem zwei Projekte der GbF in der Ausstellung vertreten. Halil Cesur (im Bild rechts), der als Ausbildungsakquisiteur für Migranten tätig ist und Hamzeh Alkheder (im Bild links), der sich als Jobbegleiter für Menschen mit Fluchthintergrund (Schwerpunkt syrische Nationalität) einsetzt. Beide kümmern sich seit Jahren engagiert und erfolgreich um die Belange von Menschen mit Migrationshintergrund.